/** autoplay mit Ton */
Mutter haelt KInd nach oben im Hintergrund Sonnenuntergang - 50

RIT® Reflexintegrationstraining

Meine Leistungen für Ihr Kind im Bereich RIT® Reflexintegration:

 

  • In einem kostenlosen Kennenlerngespräch rede ich mit Ihnen über die Themen Ihres Kindes (z.B. Lese-Rechtschreib-Schwäche, Rechenschwäche, Unkonzentriertheit, mangelnde Impuslkontrolle, Feinmotorik  fördern, Ängstlichkeit, Stress in Prüfungssituationen, uvm.).
  • Das individuelle Einzeltraining dauert ca. 6-9 Monate. Eine Trainingsstunde dauert 60 Minuten (+ evtl. 15 Minuten) und findet in der Regel einmal pro Monat statt. Hier lernt Ihr Kind kurze, tägliche Bewegungsübungen für zuhause.
  • Das Gruppencoaching im Kindergarten oder in der Grundschule dauert ca. 8-9 Monate. Ihr Kind macht täglich Übungen zusammen mit den anderen Kindern und den von mir geschulten Erzieherinnen und Erziehern. Die Finanzierung erfolgt in der Regel durch Förderungen der Krankenkassen, Eigenmittel der Institutionen und Sponsoren.
Wer kennt nicht den kleinen, blauen Reflexhammer aus dem Spiele-Kinderarztkoffer, mit dem die Kleinen so begeistert den spannenden Kniesehnenreflex testen? Dieser Reflex ist wichtig: er hilft uns ein Leben lang beim Stolpern, das heißt: er bleibt immer „aktiv“, damit wir nicht hinfallen, sondern uns noch rechtzeitig abfangen können.

Es gibt jedoch auch andere, die so genannten frühkindlichen Reflexe (wie z.B. der Moro-Reflex), die nur eine bestimmte Zeit gebraucht werden, um beispielsweise das Laufen zu lernen. Aber dann, ca. bis zum Ende des 3. Lebensjahres, sollten diese nicht mehr aktiv, sondern „integriert“ sein. Praktischerweise hat die Natur an diese natürliche Bewegungsentwicklung auch gleichzeitig die Entwicklung von kognitiven Fähigkeiten gekoppelt, wie das Sehen (später wichtig für das Lesen und Schreiben), die Raumwahrnehmung (Mathematikverständnis), das Gleichgewicht und vieles mehr.

Diese neuromotorische Entwicklung kann jedoch gestört werden und zu Verhaltens- und Lernauffälligkeiten führen. Wenn Sie nun den Zappelphilipp beim Essen zuhause oder im Kindergarten-Stuhlkreis vor Augen haben, oder Ihnen schon öfters das Spielzeug – urplötzlich wutentbrannt vom Sprössling abgefeuert – um die Ohren geflogen ist, könnten Sie Reflexen auf der Spur sein.

Oder wenn Sie ein Kind dabei beobachten, dass es sehr verkrampft den Stift hält und dabei so stark aufdrückt, dass man noch 2 Seiten darunter den Durchschlag des gemalten Blümchens oder Rennautos findet, dann versucht das Kind wahrscheinlich die noch aktiven Greif- und Hochziehreflexe zu beherrschen – und später in der Schule könnte es daher schneller keine Lust (und Kraft) mehr fürs Schreiben haben. Oder Konzentrationsprobleme haben. Oder Hyperaktivität. Oder mangelnde Impulskontrolle. Oder eine extreme Ängstlichkeit. Oder viele Fehler beim Lesen/Schreiben/Rechen.

Aber mit einem relativ einfachen, schnellen (ca. 6-9 Monate dauernden) und individuellen Einzel-RIT®-Bewegungstraining kann ein Kind (und natürlich auch ein Erwachsener) mit dann integrierten Reflexen vor allem eines haben: die Fernbedienung für sein Leben selbstbestimmt in der Hand! Die oben genannten Symptome können verschwinden und das Kind kann die Schule genießen.

Für ein präventives und förderndes RIT®-Gruppentraining begleite ich als RIT®-Trainerin die Erzieherinnen und Erzieher in Kindergärten (für Kinder ab 5 Jahre) und die Lehrerinnen und Lehrer in Grundschulen. Warum Kindergartenkinder? Damit eine Schul-Frust-Abwärtsspirale aufgrund von noch aktiven Reflexen deutlich abgeschwächt oder sogar verhindert werden kann. Und warum Grundschulkinder? Damit eine Schul-Lust-Aufwärtsspirale durch mehr vollständig integrierte Reflexe angeregt werden kann. Jeweils eine Liste an bereits erfolgreichen und RIT®-zertifizierten Kindergärten und Grundschulen finden Sie auf meiner Linktipp-Seite.

 

In meinen Vorträgen und Online-Seminaren erfahren Sie, welche frühkindlichen Reflexe hinter Auffälligkeiten in der Schule stecken können. Sie bekommen Informationen darüber, wie das Kind durch ein gezieltes Bewegungstraining, das RIT®-Reflexintegrationstraining, viele Schulprobleme in den Griff bekommen kann. Und Sie lernen, was die Ursachen für noch aktive frühkindliche Reflexe sein können.

Schauen Sie doch schon einmal selbst, welche Symptome auf noch aktive Reflexe hinweisen können:

  • bei Ihrem Kind in diesem Eltern-Fragebogen – Downlaod
  • bei Ihnen selbst in diesem Erwachsenen-Fragebogen – Download
  • bei Ihrem Vorschulkind in diesem Kindergarten-Fragebogen – Download – (von Bezugserzieherinnen/-erziehern mit Einverständnis der Eltern auszufüllen)
  • bei Ihrem Grundschulkind in diesem Schul-Fragebogen  Downlaod – (von Klassenlehrerinnen/-lehrern mit Einverständnis der Eltern auszufüllen).

Dann schicken Sie mir hier (info@HiLights-Potenzialtraining.de) den ausgefüllten Fragebogen zu und ich melde mich für ein kostenloses Vorgespräch bei Ihnen.

Kind mit einer weissen Blume HIntergrund ist unscharf
Kind mit einer weissen Blume HIntergrund ist unscharf

Eine Rückmeldung aus meinem Erwachsenen-RIT®-Reflexintegrationstraining:

„Seit 4 Monaten bin ich im Reflexintegrationstraining bei Karin. Bisher hat sich meine Konzentration verbessert, die kleinen „Aufschiebetätigkeiten“ des Alltags packe ich schneller an und ich erlebe mich als flexibler und weniger ängstlich im Handeln. Die ca. monatlich wechselnden Übungen lassen sich gut in den Alltag integrieren und machen Spaß, da ein Trainingseffekt im Körper zu spüren ist. Von Anfang an begleitet mich Karin einfühlsam und professionell und geht empathisch auf meine individuellen Themen ein. Ich bin dankbar für diese Begleitung und kann Karin sehr empfehlen.” (Tania van den Bergh, Coach)

 

“Das Leben ist wie eine Ballonfahrt.
Manchmal muss man erst Ballast abwerfen,
um wieder steigen, fliegen, träumen und lachen zu können.”
(Verfasser unbekannt)

 

Kontakt Call-to-action